Allgemeines I hre haltungsverbessernden Einlagen stimulieren spezifische Muskelketten. Über Nervenbahnen und das Fasziensystem Ihres Körpers werden entspannende und anspannende Wirkungen an diese Muskelketten übertragen. Dies hat zur Folge, dass sich Ihre Körperstatik unwillkürlich verändert und somit Ihre Beweglichkeit normalisiert wird. Solange Ihre Füße mit den Einlagen in Kontakt stehen, ist diese Wirkung gegeben. Aus diesem Grund sollten die Einlagen möglichst lange getragen werden. Zumindest so lange, bis eine bleibende Haltungsänderung erfolgt ist. Sie ersetzen jedoch keinesfalls die Arbeit von Ärzten, Therapeuten und medizinischen Behandlern oder die Wirkung von Fitness-Programmen zum Muskelaufbau, Ausdauertraining oder allgemeine körperliche Betätigung. Im Zweifel fragen Sie bitte Ihren Arzt. Wichtige Hinweise Die ersten Tage können leichte Muskel- oder Gelenkschmerzen/-ziehen auftreten. Dies ist völlig normal und unterstreicht die positive Reaktion Ihres Körpers. Nach einer Tragezeit von 2-4 Wochenmuss eine erste Nachkontrolle erfolgen! Die Einhaltung der Kontolltermine ist enorm wichtig, um die bereits erfolgten Umstellungen Ihres Bewegungsapparates festzustellen und die Einlagen auf die neue Situation anzupassen. Nur so kann ein dauerhaftes Muskelgleichgewicht erhalten werden. Halten Sie daher den vereinbarten Kontrolltermin unbedingt ein! Sollte sich vor Ihren Kontrollterminen unerwartet über 1-2 Tage Schmerzen oder andere unangenehme Symptome an Muskeln oder Gelenken aufbauen, ist dies ein Zeichen des Körpers, dass er schneller als erwartet oder anders reagiert, als dies normal der Fall wäre. Entfernen Sie dann die Einlagen aus den Schuhen und kontaktieren Sie uns zur Rücksprache unbedingt sofort, damit wir einen kurzfristigen Kontrolltermin vereinbaren können. Bei Kindern sollte zusätzlich in halbjährlichen Abständen eine Nachkontrolle erfolgen, da auf Wachstumsschübe und damit verbundene Statik- und Haltungsveränderungen eingegangen werden muss. Legen Sie die Einlagen nur in dafür geeignete Schuhe. Nicht geeignet sind Schuhe mit stark korrigierenden Fußbetten (z.B. Birkenstock) oder mit Absätzen höher als ca. 5 cm. Kombinieren Sie die Einlagen keinesfalls mit anderen Einlagetechniken! Die Einlagen sollten so weit wie möglich in Richtung Ferse fixiert werden und sollten nicht im Schuh verrutschen. Einen speziellen Mikro-Klett zur Fixierung erhalten Sie auf Anfrage gerne bei uns kostenlos. Der farbige Bezugsstoff muss nach oben zeigen. Hieraus ergibt sich die linke und rechte Einlage. Sie können die Einlagen bei max. 30 Grad Celsius in der Waschmaschine (falls mit Klett an der Unterseite - bitte in Wäschesäckchen packen) oder einfach mit Priel- oder Seifenwasser waschen. Bitte kein Schleudern in der Waschmaschine, keinen Wäschetrockner und nie an Heizungen/Öfen oder anderen Wärmequellen trocknen, da ansonsten die Einlagen kaputt gehen können. Falls die Einlagen wider Erwarten zu groß geraten sind, können Sie diese selber anpassen. Die Einlagen können Sie dann vorsichtig vorne im Zehenbereich mit einer Schere kürzen. Bitte nie im hinteren Bereich kürzen, da sonst die Lage der Elemente an Ihren Füßen verändert wird! Falls Sie Fragen haben: Kontaktieren Sie mich einfach.
Füße im Sand Podoätiologische Einlagen
Tragehinweise

Tragehinweise

Telefonische Terminvereinbarung: Mo. - Sa. 8:30 - 20:00 Uhr Tel: 0 71 61 / 9 56 77 10 Mobil: 0 1 76 / 97 33 71 82 Mail: info@acpo-fit.de
Bilderquellen siehe unter Impressum
© Acpo-Fit Robert Berg 2019

Praxis für

PodoÄtiologie & Sensomotorik

in Göppingen

Hinweis: Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos ...
Allgemeines I hre haltungsverbessernden Einlagen stimulieren spezifische Muskelketten. Über Nervenbahnen und das Fasziensystem Ihres Körpers werden entspannende und anspannende Wirkungen an diese Muskelketten übertragen. Dies hat zur Folge, dass sich Ihre Körperstatik unwillkürlich verändert und somit Ihre Beweglichkeit normalisiert wird. Solange Ihre Füße mit den Einlagen in Kontakt stehen, ist diese Wirkung gegeben. Aus diesem Grund sollten die Einlagen möglichst lange getragen werden. Zumindest so lange, bis eine bleibende Haltungsänderung erfolgt ist. Sie ersetzen jedoch keinesfalls die Arbeit von Ärzten, Therapeuten und medizinischen Behandlern oder die Wirkung von Fitness-Programmen zum Muskelaufbau, Ausdauertraining oder allgemeine körperliche Betätigung. Im Zweifel fragen Sie bitte Ihren Arzt. Wichtige Hinweise Die ersten Tage können leichte Muskel- oder Gelenkschmerzen/-ziehen auftreten. Dies ist völlig normal und unterstreicht die positive Reaktion Ihres Körpers. Nach einer Tragezeit von 2-4 Wochenmuss eine erste Nachkontrolle erfolgen! Die Einhaltung der Kontolltermine ist enorm wichtig, um die bereits erfolgten Umstellungen Ihres Bewegungsapparates festzustellen und die Einlagen auf die neue Situation anzupassen. Nur so kann ein dauerhaftes Muskelgleichgewicht erhalten werden. Halten Sie daher den vereinbarten Kontrolltermin unbedingt ein! Sollte sich vor Ihren Kontrollterminen unerwartet über 1-2 Tage Schmerzen oder andere unangenehme Symptome an Muskeln oder Gelenken aufbauen, ist dies ein Zeichen des Körpers, dass er schneller als erwartet oder anders reagiert, als dies normal der Fall wäre. Entfernen Sie dann die Einlagen aus den Schuhen und kontaktieren Sie uns zur Rücksprache unbedingt sofort, damit wir einen kurzfristigen Kontrolltermin vereinbaren können. Bei Kindern sollte zusätzlich in halbjährlichen Abständen eine Nachkontrolle erfolgen, da auf Wachstumsschübe und damit verbundene Statik- und Haltungsveränderungen eingegangen werden muss. Legen Sie die Einlagen nur in dafür geeignete Schuhe. Nicht geeignet sind Schuhe mit stark korrigierenden Fußbetten (z.B. Birkenstock) oder mit Absätzen höher als ca. 5 cm. Kombinieren Sie die Einlagen keinesfalls mit anderen Einlagetechniken! Die Einlagen sollten so weit wie möglich in Richtung Ferse fixiert werden und sollten nicht im Schuh verrutschen. Einen speziellen Mikro-Klett zur Fixierung erhalten Sie auf Anfrage gerne bei uns kostenlos. Der farbige Bezugsstoff muss nach oben zeigen. Hieraus ergibt sich die linke und rechte Einlage. Sie können die Einlagen bei max. 30 Grad Celsius in der Waschmaschine (falls mit Klett an der Unterseite - bitte in Wäschesäckchen packen) oder einfach mit Priel- oder Seifenwasser waschen. Bitte kein Schleudern in der Waschmaschine, keinen Wäschetrockner und nie an Heizungen/Öfen oder anderen Wärmequellen trocknen, da ansonsten die Einlagen kaputt gehen können. Falls die Einlagen wider Erwarten zu groß geraten sind, können Sie diese selber anpassen. Die Einlagen können Sie dann vorsichtig vorne im Zehenbereich mit einer Schere kürzen. Bitte nie im hinteren Bereich kürzen, da sonst die Lage der Elemente an Ihren Füßen verändert wird! Falls Sie Fragen haben: Kontaktieren Sie mich einfach.
Podoätiologische Einlagen
Bilderquellen siehe unter Impressum

PodoÄtiologie & Sensomotorik

in Göppingen

© Acpo-Fit Robert Berg 2019

Tragehinweise

Weitere Informationen:

Tragehinweise