Podograph Fußabdruck Podoätiologische Elemente
Füße im Sand

Geschichte

der Podoätiologie

Geschichte
In den 70iger Jahren erkannte der französische Mediziner Dr. René Bourdiol während eines Skiurlaubs den Einfluss der Fußsohlen auf die Körperhaltung. Ursache war ein Ski, der immer wieder aus der Spur lief. Dr. Bourdiol platzierte kurzerhand ein dünnes Plättchen unter dem Fuß. Es wirkte über das sensomotorische System auf die Körperhaltung. Die Muskulatur reagierte, der Ski blieb, wo er hingehörte und die fachliche Neugier über dieses seltsame Phänomen war geweckt. Als Neurologe untersuchte er die Wirkung von propriozeptiven Elementen und entwickelte die Grundform der sensomotorischen Einlagen. Die Grundform dieser Technik ist in einigen EU-Ländern schon seit Jahren etabliert. In Frankreich beispielsweise ist sie ein fester Bestandteil der medizinischen Versorgung. Hierbei wird die jeweilige Fußform als Ausdruck der Körperspannung und der sich daraus ergebenden Haltung gesehen. Diese Erkenntnisse wurden seit den 80er Jahren durch die Osteopatin Lydia Aich zusammen mit osteopathischen, spiraldynamischen Erkenntnissen und den Wissensgebieten der funktionellen Anatomie, der Neurophysiologie, der Biomechanik und Statik, sowie der Kieferorthopädie und zahnärztlichen Versorgung ergänzt. So entstand die PodoÄtiologie nach Lydia Aich®. Frau Lydia Aich ist in Deutschland maßgeblich engagiert in der Entwicklung und Durchsetzung dieser hoch wirksamen Einlageversorgung. Dank ihres Einsatzes gibt es heute einige Podoätiologen, die auf ganz Deutschland, Österreich und Italien verteilt arbeiten.
Bilderquellen siehe unter Impressum
© Acpo-Fit Robert Berg 2019

Praxis für

PodoÄtiologie & Sensomotorik

in Göppingen

Hinweis: Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos ...
Podograph Fußabdruck Podoätiologische Elemente
In den 70iger Jahren erkannte der französische Mediziner Dr. René Bourdiol während eines Skiurlaubs den Einfluss der Fußsohlen auf die Körperhaltung. Ursache war ein Ski, der immer wieder aus der Spur lief. Dr. Bourdiol platzierte kurzerhand ein dünnes Plättchen unter dem Fuß. Es wirkte über das sensomotorische System auf die Körperhaltung. Die Muskulatur reagierte, der Ski blieb, wo er hingehörte und die fachliche Neugier über dieses seltsame Phänomen war geweckt. Als Neurologe untersuchte er die Wirkung von propriozeptiven Elementen und entwickelte die Grundform der sensomotorischen Einlagen. Die Grundform dieser Technik ist in einigen EU-Ländern schon seit Jahren etabliert. In Frankreich beispielsweise ist sie ein fester Bestandteil der medizinischen Versorgung. Hierbei wird die jeweilige Fußform als Ausdruck der Körperspannung und der sich daraus ergebenden Haltung gesehen. Diese Erkenntnisse wurden seit den 80er Jahren durch die Osteopatin Lydia Aich zusammen mit osteopathischen, spiraldynamischen Erkenntnissen und den Wissensgebieten der funktionellen Anatomie, der Neurophysiologie, der Biomechanik und Statik, sowie der Kieferorthopädie und zahnärztlichen Versorgung ergänzt. So entstand die PodoÄtiologie nach Lydia Aich®. Frau Lydia Aich ist in Deutschland maßgeblich engagiert in der Entwicklung und Durchsetzung dieser hoch wirksamen Einlageversorgung. Dank ihres Einsatzes gibt es heute einige Podoätiologen, die auf ganz Deutschland, Österreich und Italien verteilt arbeiten.
Bilderquellen siehe unter Impressum

PodoÄtiologie & Sensomotorik

in Göppingen

© Acpo-Fit Robert Berg 2019

Geschichte der Podoätiologie

Weitere Informationen: